Erfahren Sie nachfolgend, wie Ihnen eine Endoskopkamera beim Auffinden eines Rohrlecks behilflich sein kann.

1. Wie beseitigt man effizient ein Leck im Rohrsystem?

Materialermüdung, Frost oder auch Rost können den Leitungsrohren zusetzen und zu erheblichen Schäden führen. So können Frisch- oder Abwasser unkontrolliert aus der schadhaften Stelle austreten und großen Schaden anrichten.

Um das Leck im System zu reparieren, muss die schadhafte Stelle schnell lokalisiert werden. Mit den notwendigen Fachkenntnissen und dem erforderlichen Equipment lassen sich die Reparaturarbeiten selbst durchführen. Andernfalls sollte ein Fachmann hiermit beauftragt werden. Fachbetriebe können das Leck mit unterschiedlichsten Messverfahren schnell ausfindig machen. Für die Reparatur kann örtlich an der Bruchstelle eine Instandsetzung erfolgen.

1.1 Ursachenforschung bei einem Rohrbruch

Um das Leck im Rohr ausfindig zu machen, eignen sich unterschiedliche Methoden. Denn oftmals ist die schadhafte Stelle nur Stecknadelkopfgroß und befindet sich nicht sichtbar in einer Wand, Decke oder im Erdreich. Im Endoskopkamera Vergleich konnte herausgearbeitet werden, dass die Kameras beim Auffinden von kleinen und nicht direkt sichtbaren Lecks im Rohrsystem eine sehr gute Hilfe bieten. Mit Hilfe der Minikameras können lange Rohre sehr gut von innen auf schadhafte Stellen untersucht werden.

1.2 Profesionelle Alternativen statt Do It Yourself

Mit der Lecksuche kann auch ein professioneller Handwerksbetrieb beauftragt werden. Hierzu setzen die Betriebe eine moderne Messtechnik ein. Der Vorteil für Kunden ist, dass nicht Wände, Decken oder Böden aufgerissen werden müssen, um das Leck im Rohrsystem lokalisieren zu können. Die Messtechnik ist derart präzise, dass lediglich gezielt an der schadhaften Stelle eine Reparatur des Lecks erfolgen kann. Hier spart man nicht nur Zeit, sondern auch Nerven!

Quellen: Wasserschadenbeseitigung und Rohrbruchortung Düsseldorf & TÜV Rheinland Akademie GmbH

2. Endoskopkamera Vergleich

Nachfolgend werden zwei Endoskopkameras vorgestellt, die ebenfalls eine sehr gute Hilfe beim Auffinden des Rohrlecks bieten können.

2.1 Ilihome Endoskopkamera

Die Kamera ist wasserdicht und hat 2.0 Megapixel, sodass eine gute Auflösung bei der Rohruntersuchung erfolgen kann. Geeignet ist die Kamera für mobile Endgeräte, wie Smartphones oder Tablets. Als Betriebssystem wird iOS oder Android vorausgesetzt. Die schwarze Kamera ist mit einem 10 Meter langen Kabel ausgestattet, sodass ein relativ langes Leitungsstück auf ein Leck geprüft werden kann. Die Kamera fokussiert vollautomatisch und bietet sehr scharfe Bildwiedergaben.

Betrieben wird die Endoskopkamera über eine App, die leicht auf das mobile Endgerät heruntergeladen werden kann. Per Liveschaltung können die Kameraaufnahmen dann am Gerät angesehen werden. Die kabellose Übertragung der Bilder hat eine Reichweite von 20 Metern.

2.2 Foclen Industrie Endoskop

Die Kamera ist mit einer flexiblen Sonde ausgestattet. Im Lieferumfang ist eine Tragetasche für das Gerät und das 2,4 Zoll LCD Display enthalten. Durch die Ein-Knopf-Funktion lässt sich die Kamera sehr leicht bedienen. Alle Bilder können auf der mitgelieferten 16 GB SD Karte gespeichert werden. Alle Farben werden bei den Aufnahmen natürlich dargestellt, sodass das Leck sehr leicht erkennbar ist.

Alle engen und schwer zugänglichen Rohre können zur Ortung eines Lecks mit dieser Kamera sehr gut inspiziert werden. Betrieben wird die Kamera über einen Lithium-Ionen-Akku, der eine Kapazität von sechs Stunden hat. Die Kamera ist wasserdicht und bietet eine einfache und unkomplizierte Bedienung.

3. Fazit

Bei einem Leck in der Rohrleitung sollte umgehend eine Ortung durchgeführt werden, damit der Schaden schnell behoben wird und keine weiteren Schäden drohen. Die Leckortung kann auch über eine praktische Endoskopkamera durchgeführt werden.

4. Produktempfehlung

Endoskopkamera

Heim und Garten Buch Empfehlung