0. Einleitung

Es gibt zahllose Umzugsunternehmen, die ihre Dienste anbieten, jedoch schaffts du es mit der richtigen Vorbereitung auch alleine.

1. Privatumzug Ratgeber

Hier ist ein kurzer Ratgeber, der dir dabei helfen soll der Reihe nach möglichst stressfrei durch die gesamte Umzugsplanung zu kommen.

1.1 Privatumzug per Checkliste gestalten

Am Ende vergisst man immer etwas. Das ist eine Grundregel, die irgendwie immer zutrifft, wenn es etwas wichtiges zu erledigen gibt. Damit du beim Umzug so wenig wie möglich vergisst, solltest du frühzeitig mit einer Checkliste anfangen und diese immer sofort ergänzen, wenn dir etwas einfällt.

Einige wichtige Punkte sind:

– dem Umzug vorbereiten (Helfer / Umzugsunternehmen organisieren, Verpackungsmaterialien beschaffen, Entrümpeln und Packen)
– Änderung der Adresse (Einwohnermeldeamt, Post, Krankenkasse, Versicherungen, Vereine, Websites)
– Auflistung was ein halbes Jahr, ein viertel Jahr, ein Monat, 2 und 1 Woche 1 Tag vor und am Umzugstag zu erledigen ist
– die alte Wohnung in den Ursprungszustand versetzen für die Abnahme / Kaution
– Erledigung der Aufgaben als neuer Mieter am neuen Wohnort

1.2. Wie kann man ein Privatumzug planen?

Die Planung von einem Privatumzug sollte immer mit der Suche nach mehr als genug Umzugshelfern anfangen. Erfahrungsgemäß kommen nie alle, die ursprünglich zugesagt haben, sodass bei mehr Zusagen als notwendig am Ende gerade genug Helfer tatsächlich erscheinen. Falls tatsächlich mehr Helfer erscheinen, dann geht alles nur noch ein wenig schneller.

Im zweiten Schritt sollte eine Entrümpelung geplant und so lange wie möglich vor dem Umzug begonnen werden. So sparst du dir eventuelle Diskussionen mit anderen Personen im Haushalt und Kartons mit Sachen, die am Ende ohnehin entsorgt werden.

1.3 Was kostet ein Privatumzug und was sind die Kosten für Umzugsunternehmen?

Privat solltest du vor allem einen Müllcontainer mitsamt Stellplatz vor dem Haus, eventuell einen gemieteten Transporter, Verpackungsmaterialien, Verbrauchsmaterial für Renovierarbeiten und Verpflegung für Helfer einrechnen.

Umzugsunternehmen stellen vieles zur Verfügung oder organisieren es selbst. Die Kosten für Umzugsunternehmen schwanken enorm je nach Region und der Angebotsgrundlage (pro Stunde, pro Kubikmeter, o.ä.) und fangen bei ca. 500 EUR für kleine Wohnungen an.

2. Privatumzug: Produktempfehlungen

Für einen Privatumzug sind einige Verbrauchsmaterialien unverzichtbar, die du dir selbst beschaffen und zumeist neu kaufen musst.

2.1 KK Verpackungen Umzugskartons

Umzugskartons sind in größeren Stückzahlen notwendig. Du kannst zwar irgendwelche Kartons sammeln, jedoch haben beispielsweise die 30 x Umzugskartons zweiwellig – 634 x 290 x 326 mm – MOVEBOX – 2.20 EB Welle den Vorteil, dass sie eine einheitliche Größe haben und an der Außenseite vorgedruckte Beschriftungen haben, zum Ankreuzen oder selber schreiben in welches Zimmer der Inhalt gehört, ob er schwer oder zerbrechlich ist und was es ist.

2.2 Tragegurt von SHOULDER DOLLY

Schwere Möbel, die nicht zerlegt werden können und Großgeräte stellen Träger vor besondere Herausforderungen. Ein robuster Schultertragegurt mit fast 400 kg Tragkraft und knapp 4 m Länge für zwei Personen erleichtert diese Arbeit enorm.

3. Abschlussfazit und Empfehlung

Mit sorgfältiger Planung und Checklisten kannst du dir die Kosten für ein Umzugsunternehmen sparen. Robuste Umzugskartons sind der vielleicht wichtigste Teil um Schäden an deinen Sachen zu vermeiden.

4. Produktempfehlung

Heim und Garten Buch Empfehlung